Reha-Nachsorge T-RENA

Bei T-RENA handelt es sich um ein trainingstherapeutisches Nachsorgekonzept, das zum Ziel hat, die in der Rehabilitationseinrichtung erreichten Therapieerfolge zu stabilisieren und zu vertiefen. T-RENA wird auch als Muskelaufbautraining, medizinische Trainingstherapie oder Krafttraining an medizinischen Geräten bezeichnet.

Das Nachsorgeprogramm wird im Anschluss an eine stationäre oder ganztägige ambulante Rehabilitation vom Reha-Arzt zum Ende des Aufenthaltes in der Reha-Einrichtung empfohlen. Der inhaltliche und zeitliche Rahmen der Nachsorge wird ebenfalls durch den Reha-Arzt bestimmt. Die indikationsspezifischen Therapien werden als Gruppenleistung in zugelassenen wohnortnahen Praxen und Therapieeinrichtungen angeboten. Medizinisch sinnvoll ist es, die Nachsorge möglichst zeitnah zu beginnen. Der Versicherte sollte sich daher bei der vom Arzt empfohlenen Praxis oder Therapieeinrichtung umgehend melden, um einen Aufnahmetermin zu vereinbaren.

In der Regel werden insgesamt 26 T-RENA Einheiten á 60 Minuten Indikation Orthopädie/Chirugie berufsbegleitend verordnet, deren Kosten von der deutschen Rentenversicherung übernommen werden, d.h. die Leistungen sind für alle Patienten kostenfrei.

Jedem Patienten wird von unserem Therapeuten auf der Trainingsfläche der gut ausgestatteten medizinischen Trainingstherapie ein individueller Trainingsplan für die Geräte erstellt. Das ganzheitliche Trainingskonzept ziel darauf ab, innerhalb von 60 Minuten Kraft, Beweglichkeit, Koordination und Ausdauer individuell und indikationsspezifisch zu trainieren. Dieser zeitliche Aufwand lässt sich gut in den Tagesablauf integrieren und ist ausreichend um der Rehabilitation eine nachhaltige Wirkung zu verleihen.